Hochwasserschutzmaßnahmen an der Bundesstraße B 51 und der Landstraße L 176 in Mettlach

AuftraggeberGemeinde Mettlach und Landesbetrieb für Straßenbau
RealisierungszeitraumNovember 2002 bis Februar 2004
Von01.11.2002
Bis28.02.2004
Baukostenca. 2,6 Mio. EUR
Projektbeschreibung
  • Bau einer rd. 160 m langen Hochwasserschutzmauer aus Stahlbeton einschl. einer beidseitigen Natursteinverkleidung sowie der erforderlichen baulichen Maßnahmen zur Montage eines mobilen Hochwasserschutzsystems (abstützungfreie mobile Hochwasserschutzwand aus Edelstahlstützen und Dammbalken)
  • Bau eines unterirdischen, redundant ausgelegten Hochwasserpumpwerks in Ortbetonbauweise innerhalb der parallel zur Saar verlaufenden Bundesstraße B 51 einschl. der maschinen- und elektrotechnischen Anlagen
  • Anpassung der gesamten Entwässerungssituation im Ausbaubereich zur Sicherstellung Oberflächenentwässerung der Verkehrsflächen im Hochwasserfall
  • zusätzliche bautechnische Maßnahmen zur Vermeidung von Unterströmungen der Hochwasserschutzwand im Katastrophenfall (Querabschottungen in Form überschnittener ca. 10 m tiefen Bohrfahlwände, Horizonzalabdichtungen der gesamten und im Hochwasserfall überfluteten Saaruferpromenade)
  • Umgestaltung der Knotenpunktes in einen Mini-Kreisverkehr im Zuge der Hochwasserschutzmaßnahmen

 

  • ca. 170 m Kanalneuverlegung DN 400 bis DN 500
  • ca. 750 m³ Stahlbetonarbeiten (Hochwasserschutzwand und Hochwasserpumpwerk)
  • ca. 380 m² Natursteinverblendmauerwerk
  • ca. 450 m überschnittene Bohrpfahlwand (Querabschottungen)
  • ca. 950 m² Horizontalabdichtungen (Bentonit-Dichtungsbahnen)
  • ca. 350 m² mobile Hochwasserschutzwand
Leistungen
  • Gesamtobjektplanung (HAOI-Leistungsphasen 1 bis 9)
  • örtliche Bauüberwachung
  • Entwurfvermessung
  • Bauvermessung
  • Konzeption und Planung der mobilen Hochwasserschutzanlage
  • Querstömungsberechnungen im Bereich der örtlichen Schiffsanlagestelle
Technische
Besonderheiten
  • Bau einer mobilen Hochwasserschutzwand entlang der Saaruferpromenade
  • Bau eines Hochwasserpumpwerkes innerhalb der Bundesstraße
  • Bautechnische Maßnahmen zur Vemeidung von Unterströmungen der Hochwasserschutzanlagen (Querabschottungen, Horizontalabdichtungen)